Eine Bitte um Unterstuetzung

Eine Bitte um Unterstuetzung



Eine Bitte

Vorwort

Viele Eisenbahner, nicht nur aus Sonneberg, sondern auch Eisenbahninteressierte aus anderen Regionen haben mich mit Bildmaterial unterstützt. Auch das Internet bietet immer wieder Überraschendes. Inzwischen recherchiere ich seit 2003 nach Bild-Informationen zum Bahnhof Sonneberg. Je mehr Informationen ich habe, desto genauer ist die Nachbildung der vielen Gebäude, Rampen und anderen Details möglich. Einige Gebäude stehen noch. Diese sind durch mich längst vermessen und fotografisch ausreichend dokumentiert. Nicht wenige sind noch im Zustand der 80er Jahre, meines favorisierten Zeitraums für den Nachbau. Einige Gebäude sind im Detail verändert worden. Ein Beispiel ist das "Sandhaus" am BW. Auf Aufnahmen aus den 70ern und 80ern ist eine Holztür in dessen westlicher Seite zu sehen. Auf meinen Fotos aus dem Jahr 2003 ist diese Tür zugemauert.

Sandhaus 90er Jahre und 2003

Westseite "Sandhaus" um 1991 (links) und 2003 (rechts)"



Ein anderes Beispiel ist dieses. Ich habe einige Luftaufnahmen, die als Motiv das Neubaugebiet "Wolkenrasen" wiedergeben. Selbst dieser Aufnahme, auf welcher der Bahnhof im Hintergrund erscheint und beim Vergrößern nur noch sehr grobpixelig zu sehen ist, konnte ich einige wichtige Informationen abgewinnen. Leider sind diese Schuppen schon vor 1999 abgebrannt (SERO-Schuppen) oder abgerissen worden. Eine nachträgliche Vermessung oder Ablichtung ist nicht mehr möglich. Gebäudepläne sind, zumindest in den einschlägigen Archiven, nicht vorhanden. So entstanden die Südansichten der Güterschuppen westlich des großen mehrgeschossigen würfelähnlichen Schuppens (heute ist dort ein Möbel-Lagerverkauf) aus dieser Aufnahme. Leider sind diese Schuppen schon vor 1999 abgebrannt (SERO-Schuppen) oder abgerissen worden. Die Informationen die diese groben Pixelraster geben, sind in jeder Hinsicht für den Modellbau ungeeignet, so dass in diesem Falle die Nachbildung der Südfassade des Gebäudes als reine Spekulation anzusehen ist. Lediglich die Anzahl der Fenster und deren ungefähre Position ist vage zu erahnen.



Fremo-Kopfprofil für Spur N

Schuppen im westlichen Bereich des Bahnhofs im Ausschnitt eines Luftbildes
Im Hintergrund ist das Empfangsgebäude zu sehen. Das schiefergedeckte Haus vorn rechts und das Fachwerkhaus dahinter sind die einzigen Gebäude aus der Güterschuppengruppe, die heute noch stehen.



An diesen Beispielen kann der Leser erkennen, wie wertvoll Bilder aus dieser Zeit sind und welche Informationen sie beinhalten können. Dabei spielt es keine Rolle, weshalb das Bild eigentlich entstanden ist. Viele Bilder sind beispielsweise wegen einer Lokomotive, die im Bw restauriert wird, entstanden. Die Lokomotive interessiert mich an dieser Stelle sekundär. Im Hintergrund sind aber oft die Informationen enthalten, die mich interessieren. Selbst ein Bild aus einem "Brigadebuch", auf dem Personen für ein Gruppenfoto posieren oder Bilder von Reparaturmaßnahmen an Gebäuden oder Geräten, selbst unscharfe oder bei starkem Gegenlicht entstandene Fotos, die den semiprofessionellen Fotografen erschaudern lassen würde und eher in den Papierkorb wandern, können sehr wertvoll für mich sein.

Bitte um Unterstützung

Auch nach inzwischen sieben Jahren kontinuierlicher Recherche zum Bahnhof Sonneberg, gibt es immer noch einige weiße Flecken auf meiner "Bahnhofs-Landkarte". Ich habe versucht diese Bereiche anhand eines Bahnhofsplans genauer zu definieren. Für die mit "rot" hervor gehobenen Bereiche suche ich Bild-Material in jeglicher Form. Bitte Bild-Sichtungen oder Quellenhinweise an die im Impressum angegebene e-Mail-Adresse senden. Ich werde mich mit dem Absender in Verbindung setzen. Vielen Dank im Voraus!

Bahnhofsplan mit der Kennzeichnung der Bereiche "rot", für die ich Bild-Informationen benötige
Beim Klick auf das Bild, wird es größer





Zurück zum Anfang

© Michael Köhler 2017