Modellbahnvorgeschichte

Modellbahnvorgeschichte



Modellbahnvorgeschichte

Wie fast alle Jungen meiner Generation hatte auch ich eine Modellbahn. Weil in meinem kleinen Kinderzimmer in einer Neubauwohnung nicht viel Platz für eine Modellbahn war, fiel die Entscheidung meiner Eltern zu Gunsten Spur N.

Auf einer kleinen Anlage von 150 x 90 cm mit einem Oval und einer Bergschleife hatte ich bis zur Pubertät viel Freude.

Es blieb aber immer der Wermutstropfen der begrenzten Möglichkeiten im Hinblick auf Platzverhältnisse, Verfügbarkeit der Modelle und Fahreigenschaften der PIKO-Materialien. Einige Jahre später, nach "der Kindzeugung, der Baumpflanzung und dem Hausbau" waren die wirtschaftlichen Voraussetzungen gegeben mit der Modellbahn weiter zu machen.

Die Planungen für eine kleine Anlage im „Arbeitszimmer“ waren fast abgeschlossen, als ich nach einiger Suche nach Gleichgesinnten Kontakt zum N-Bahn-Stammtisch Braunschweig bekam. Hier haben mich die modellbauerischen Fähigkeiten der N-Bahner und die bis dato unbekannten Möglichkeiten im Modulbau und Fahrbetrieb à la Fremo begeistert.

Die Entscheidung fiel schnell zu Gunsten der Gemeinschaft und des vorbildorientierten Betriebs

- des Modulbaus.

Zurück zum Anfang

© Michael Köhler 2017